Der Bereiter Unternehmensverbund

Erfolg mit Geschichte

Bei uns greifen die Tradition eines gewachsenen Familienbetriebes und die Leistungsstärke eines modernen Unternehmens ineinander. Gegründet wurde die Firma 1931 in Erbach im Odenwald durch Karl Bereiter als Malerbetrieb.

In den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg wuchs der Betrieb stark, beschäftigte in den 1960ern bereits 50 Mitarbeiter und war auch über die Grenzen des Odenwalds hinaus aktiv. Ab 1958 bot die Firma auch Kfz-Lackierungen an – die dafür notwendigen Geräte wie Spritzpistolen und Kabinen waren ohnehin vorhanden, um beispielsweise Heizkörper oder Fensterrahmen zu bearbeiten.

Die zweite Generation übernimmt

LKW Lackierung 60er Jahre

Die Lackieranlage wurde 1966 erweitert: Ab jetzt machten Doppelkabine und -trockner paralleles Arbeiten möglich. Mit den Brüdern Herbert und Willy Bereiter übernahm 1973 die zweite Generation. Willy Bereiter führte den Malerbetrieb in Erbach weiter, Herbert Bereiter siedelte mit der Autolackiererei ins neu geschaffene Gewerbegebiet in Bad König um.

In den Folgejahren erlebte die Automobilbranche einen unglaublichen Boom, mit dem sich auch die Firma weiter entwickelte. So wurde 1978 eine zweite Halle gebaut und die Angebotspalette um Karosseriearbeiten ergänzt, ab 1983 kam die Industrielackierung hinzu.

Expansionskurs und Zertifizierungen

Firma Bereiter in den 70er Jahren

Seit der Übernahme durch Martin und Thomas Bereiter und der Umfirmierung in eine GmbH 1989 lenkt die dritte Generation die Geschicke der Firma. Auch der Expansionskurs ging weiter, zum Beispiel mit der Errichtung einer Industrielackieranlage. Am Kettenförderer mit Drehteller werden unter anderem Aufträge für Bosch und die Automobilindustrie erledigt. Die Auftragslage entwickelte sich prächtig, das Unternehmen wuchs an seinen Aufgaben. In Sachen Expertise und Flexibilität geschah dies vor allem in der Zeit ab 2005, als man über einen Zeitraum von 18 Monaten täglich etwa 1.000 Schwingungsdämpfer lackierte, die im Motor eines schwäbischen Autoherstellers verbaut wurden. Ebenfalls 2005 erhielt die Firma vom TÜV Rheinland die ISO-Zertifizierung 9001:2000 und das Umweltsiegel ISO 14001.

Neuer Standort: Babenhausen

Firmengebäude in den 90er Jahren

Im Jahr 2006 wurde am Standort Bad König eine Pulverbeschichtungsanlage installiert und 2008 die Lackiererei durch eine innovative Anlage mit zwei Spot-Repair-Plätzen erweitert, um Kundenwünsche noch individueller umsetzen zu können. Und so, wie die Technik stets auf dem neuesten Stand ist, werden auch die Mitarbeiter regelmäßig intensiv geschult. Auch durch die intensive Zusammenarbeit mit Glasbau Hahn im Bereich Museumsvitrinen führte der nächste Expansionsschritt das Unternehmen erneut an einen weiteren Standort – und zudem gab es eine Neugründung: Neben der Bereiter GmbH in Bad König werden die Kundenwünsche im Segment der Pulverarbeiten seit 2011 in Babenhausen von der Bereiter Pulver und Lack GmbH umgesetzt.

Firmengebäude aktuell

Wir verstehen unser Handwerk

So ereignisreich und interessant die Geschichte des Familienunternehmens, so spannend und erfolgreich soll der Weg in die Zukunft sein. Der Name Bereiter steht weiterhin für das, was die Kunden bereits heute damit verbinden: für Kontinuität und Wachstum, für Tradition und Moderne. Für Inhaber und Mitarbeiter, die ihr Handwerk verstehen – und natürlich für eine Entwicklung, die noch lange nicht am Ende ist.